Hörsinn

Der Hörsinn verrät, wenn in der Nähe eine Stecknadel fällt oder ein Windhauch weht. Er vermittelt auch den beunruhigenden akustischen Eindruck eines nahen Donnergrollens oder eines tieffliegenden Düsenjets.

Das Gehör hält vieles aus, aber es ist verletzlich. Die Hörakustik ist heute in der Lage, einen großen Teil der Leistungsbandbreite des Gehörs mit modernster Technik und intelligenter Anpassung auszugleichen.

Die größte Herausforderung an Gehör und Hörakustik stellt das Hören in geräuschvoller Umgebung. Während auch mit leicht eingeschränktem Hörvermögen in ruhiger Atmosphäre noch gut gehört und verstanden werden kann, ändert sich das, sobald es lauter wird. Dann nämlich überlagern unterschiedliche Geräusche den Nutzschall – meistens Sprache.
 Das Heraushören der gewünschten Informationen gestaltet sich dann immer schwieriger. Betroffene beginnen, diese Situationen zu meiden.

Moderne Hörsysteme helfen dem geschädigten Gehör, indem sie die vorhandene Geräuschkulisse analysieren, den Nutzschall erkennen und verstärken. Die störenden Frequenzen, die den Nutzschall überlagern, werden herausgefiltert. So können sich Menschen mit Hörminderung auch in akustisch schwierigen Situationen wieder gut orientieren und sind in jede Kommunikation integriert.